Sprecher der Arbeitsgruppe ‘Verkehr & Infrastruktur’:

Rolf Rommeswinkel
E-Mail: r.rommeswinkel@marienviertel.de, Tel.: 02362-69297

Ulla Busch
E-Mail: u.busch@marienviertel.de, Tel. 02362-606309

E-Mail: zukunft@marienviertel.de

 


Information: Die Einflussmöglichkeiten der Initiative in Sachen ‘Großbaustelle Bismarckstraße/Bahnhofsumfeld’ sind ausgeschöpft; wir alle miteinander warten jetzt nur noch auf die Fertigstellung. Daher haben wir dieses Thema eingebunden in das größere Thema ‘Verkehrskonzept – Ideen und Planung’, um für Sie die Übersicht zu wahren.
Gleiches gilt für die Neubaugebiete an der Marienstraße: Es handelt sich hier um private Grundstücke, deren Nutzung zwischen Eigentümern, Investoren und der Stadt ausgehandelt werden muss, da hat die Initiative ’nix zu sagen‘. Anders ist es bei der Straßenraum-Gestaltung im Zusammenhang mit der spätestens nach Abschluss der Neubaumaßnahmen notwendigen Grundsanierung der Marienstraße: Dies muss Teilaspekt eines Gesamtverkehrskonzeptes sein. Daran wollen wir arbeiten!


Liebe Mitbürger*innen aus dem Marienviertel,

angestoßen durch die Diskussion um den Kreisverkehr Bismarckstraße-Luisenstraße-Möllenweg (der von sehr vielen für sehr unnötig erachtet wird), möchten wir, die Initiative Zukunft Marienviertel, einen Gedanken wieder aufgreifen, der schon bei den beiden Bürgerversammlungen 2016 und der Ideenwerkstatt 2017 eine Rolle gespielt hat:

Unser Viertel braucht dringend ein kluges Verkehrskonzept!

Wir, Ihr, Sie als vor Ort Wohnende wissen aus eigener Erfahrung und Beobachtung, wo was zu berücksichtigen ist: Fuß- und Radwege, Straßenraumgestaltung, Brücken, Verkehrsführung, Öffentlicher Personen-Nahverkehr …

Die Initiative Zukunft Marienviertel mit den derzeit Aktiven wäre überfordert, auch noch dieses Thema fach- und sachgerecht anzugehen.
Wir suchen also Sie, Dich als interessierten und kompetenten Marienvierteler für die Bildung eines Arbeitskreises innerhalb der Initiative, der zu diesem notwendigen Gesamtverkehrskonzept kluge und fundierte Ideen und Vorschläge entwickelt.

Haben Sie Interesse? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail (zukunft@marienviertel.de) oder rufen Sie uns an (Rolf Rommeswinkel 02362-69297, Ulla Busch 02362-606309). Wenn sich dann einige Aktive gefunden haben, vereinbaren wir einen Termin für ein erstes Treffen.

Mit diesem Aufruf möchten wir als ‚Initiative Zukunft Marienviertel‘ keinesfalls in die engagierte Arbeit der IG Luisenstraße (die sich mit dem dort geplanten Kreisverkehr auseinandersetzt) eingreifen; vielmehr hoffen wir, dass die berechtigte Diskussion um diesen ‚Aufreger‘ in eine Ideenentwicklung für ein Gesamtkonzept mündet. Darum möchten wir auch die Mitglieder der IG Luisenstraße herzlich bitten, in diesem Arbeitskreis Verkehrskonzept mitzumachen und ihre Vorschläge einzubringen.

Für die Initiative Zukunft Marienviertel

Ulla Busch und Rolf Rommeswinkel

E-Mail: r.rommeswinkel@marienviertel.de
E-Mail: u.busch@marienviertel.de

http://zukunft.marienviertel.de


23.2.2019 Briefwechsel mit dem beim Kreis Recklinghausen zuständigen Fachdienstleiter für Kreisstraßen, Herrn Carsten Uhlenbrock

Nach einem Gespräch mit Herrn Landrat Süberkrüb und dem Fachdienstleiter beim Kreis, Carsten Uhlenbrock, anlässlich der Wiedereröffnung der Bismarckstraße in Dorsten beantragte Rolf Rommeswinkel im Namen der IZM den Umbau der Ampelkreuzung An der Wienbecke / Bismarckstraße / Grüner Weg zu einem Kreisverkehr. Rede und Gegenrede finden Sie hier.


20.02.2019 Das Fotoprotokoll dieser 5. Quartierskonferenz finden Sie hier.


12.2.2019 Das Marienviertel stimmt ab – aber nicht jetzt und nicht in der Dorstener Zeitung

Stellungnahme der Initiative zum Bericht der Dorstener Zeitung über die Quartierskonferenz und die Leserumfrage zur Verkehrsführung

 


5. Quartierskonferenz, Thema Verkehr und Infrastruktur

5. Stadtteilgespräch im Marienviertel

1.12.2018 Sinnvoll und seit Jahren im Gespräch …

Landrat Süberkrüb ermunterte persönlich, diesen Antrag zu stellen, als er die Bismarckstraße wiedereröffnete.

6.11.2018 Kaputte Straßen – zu wenig Geld: nicht nur im Marienviertel


17.8.2018 Kurz vor der (Wieder-) Eröffnung

s. diesen Artikel


11.8.2018 Streifzug durchs Viertel: Reaktionen

s. diesen Artikel


7.8.2018 Wiedereröffnung der Bismarckstraße

7.8.2018 ‘An der Marienkirche’ wird Einbahnstraße

20.3.2018

Wir haben die Ergebnisse des Streifzugs in einer pdf-Datei zusammengefasst. Sie beinhalten sowohl die Äußerungen der Teilnehmer als auch Anmerkungen, die uns im Umfeld des Streifzugs persönlich oder per E-Mail mitgeteilt wurden. Über den folgenden Link können Sie die Übersicht anschauen und/oder herunterladen: 2018-03-16-Streifzug-Ergebnisse-1a

19.2.2018

Neues Rondell – alte Probleme

Die Dorstener Zeitung greift ein Problem auf, das auch im ‘Streifzug’ thematisiert wurde: Parken im neuen Rondell am alten Hervester Bahnhof

16.2.2018 Erste Ergebnisse des Streifzugs

Liebe Aktive der Initiative,
unsere ‚Chef-Scouts‘ Ulla Busch und Rolf Rommeswinkel haben die Ergebnisse des Streifzugs zusammengefasst. Herzlichen Dank dafür!

Nicht alle von Euch konnten am Rundgang durchs Quartier teilnehmen. Euch möchten wir gerne Gelegenheit geben, auch Stellung zu nehmen und die Liste im Anhang zu ergänzen.

Falls Ihr eine Anmerkung machen möchtet, sendet bitte bis Montag, 26.2.2018, eine E-Mail an u.busch@marienviertel.de oder r.rommeswinkel@marienviertel.de und nutzt dabei die vorhandenen Rubriken:

  • Was ist gut geregelt?
  • Was stört konkret?
  • Was sollte wie geändert werden?

Die Ergebnisse des Streifzugs sind nicht nur ein Meinungsbild, sondern fließen ein in die Arbeit der studentischen Gruppen, die Strukturpläne für die städtebauliche Entwicklung des Marienviertels erarbeiten – und sind damit wichtig.

Ansehen und Download: 2018-02-Ergebnisse_Verkehrsbegehung-Streifzug

 


16.2.2018 “In Sicht”? Wohl eher eine Fernrohr-Fantasie!

Ein Teilnehmer an der gestrigen Sitzung der Steuerungsgruppe der Initiative: “Sollten wir das Straßenfest nicht lieber feiern anlässlich der einjährigen Öffnung der neuen Bismarckstraße? Dann hätten wir wenigstens einen Termin.”
Der derzeitige Eindruck verweist eher auf eine Öffnung der Straße im Juni/Juli, was aber nicht das Ende der Baumaßnahmen bedeutet.
Vielleicht sollte entsprechend auch der Straßenfest-Termin deutlich verlegt werden … Warten wir mal die nächste Baubesprechung ab.

7.2.2018 Presseschau

Claudia Engel von der Dorstener Zeitung begleitete die Marienvierteler beim Streifzug mit ihrer Kamera und hörte zu.

Ulla Busch und Waltraud Gros schafften es auf Seite 1 der Dorstener Zeitung (Warum muss ich wohl grad an Howard Carpendale denken?)

Heraus kam auch eine nette Dia-Show auf der Homepage und eine Zeitungsseite voller kommentierter Fotos, die hier aus rechtlichen Gründen nur als pdf-Datei zum Ansehen und zum Download verfügbar ist

5.2.2018 Bürger in Bewegung …

Gutes Wetter – gute Beteiligung: mehr als 30 Marienvierteler machten sich heute zu einem ‘Streifzug durch das Quartier’ auf. Eingeladen hatte die Initiative Zukunft Marienviertel; Thema war die (aktuelle und künftige) Verkehrssituation.
Ulla Busch und Rolf Rommeswinkel führten die Truppe als sachkundige Bürger/in vom Holzplatz (“Tolle Gestaltung, aber das Parken im Rondell sollte unterbleiben”) zuerst zum Wendehammer des Grünen Wegs (“Parkplätze für Pendler müssen hier hin, z.B. auf der Brache unter der Bahnbrücke”).

Weiter ging´s zur Kreuzung Bismarckstraße/Grüner Weg/An der Wienbecke (Einhellig: “Hier kein Kreisverkehr auch angesichts der künftigen Belastung wäre ein Schildbürgerstreich”).

An der Kreuzung Bismarck-/Marienstraße erläuterten Busch und Rommeswinkel die aktuellen Planungen zur Bebauung des Zollern- und des Schürholz-Geländes. Ein Blick in die Marienstraße Richtung Westen machte die Radfahrer-Problematik deutlich: Wo soll künftig deren Spur sein, ohne den Alleen-Charakter der Straße zu beeinträchtigen und ohne Fußgänger zu behindern?

Zu schön: alte Marienschule in der Wintersonne

Ein paar Meter weiter, auf der Wienbach-Brücke, bedauerten viele, dass der Weg über den Deich nicht frei ist, weder in Richtung Luner Weg noch in Richtung Blauer See.

 
Der letzte Aspekt, der Kreisverkehr an der Kreuzung Bismarck-/Luisenstraße/Möllenweg, wurde wenig diskutiert; wichtiger fanden die Teilnehmer des Streifzugs die Frage nach dem Belag des Bürgersteigs; eine durchgehende Standard-Pflasterung wurde für wenig sinnvoll (Baumwurzeln!) und eher unschön erachtet.
Nur eine kleine Korrektur zum Bericht: Durch den Bau des Kreisverkehrs an Luisen-/Bismarckstraße/Möllenweg und die Reparatur der Wienbach-Brücke – beides wird zu 100 % von der Öffentlichen Hand bezahlt –  verkürzt sich der Teil der Luisenstraße, dessen Renovierung auf die Anwohner umgelegt wird, der Eigenanteil reduziert sich dadurch also.

Achja, windig und kühl war´s auch; der Abschluss im Café Spangemacher bei Kaffee und Kuchen tat gut und wärmte.

Ulla Busch und Rolf Rommeswinkel werden die fleißig aufgezeichneten Bürgermeinungen aus diesem Streifzug zusammenfassen und strukturieren. In der nächsten Woche werden dann mehrere (noch völlig ortsunkundige) Stadtplanungsstudenten ähnliche Wege gehen: der Vergleich der Ergebnisse verspricht Spannung!

Zufallsfund: neuer Hundekotbeutelspender am Weg entlang der Wienbecke …

jotw

Na, Claudia Engel: Beutel gemopst oder Foto geschossen?
Gibt es noch mehr davon im Marienviertel oder ist das erste seiner Art??

 

 

 


Am 5.2.2018: Streifzug durch das Marienviertel

Herzliche Einladung!

Streifzug durch das Marienviertel

In vielen Landgemeinden Westfalens gibt es den alten, seit Jahrhunderten bestehenden Brauch der Grenzbegehung, des Schnatgangs, um die Korrektheit der Gemeindegrenzen … Streifzug durch das Marienviertelweiterlesen


29.1.2018


10.01.2018 Stück für Stück …

(C) RN-Foto Michael Klein 2018

Wie die Dorstener Zeitung heute schreibt, wird wohl Ende Januar das 1. Teilstück der neuen Bismarckstraße zwischen Gemeindedreieck und Kreisverkehr am Holzplatz freigegeben. Damit wird die Zufahrt zum BeFit ermöglicht; der Holzplatz ist noch nicht angeschlossen. Der restliche Teil bis zur Kreuzung Grüner Weg soll bis April fertig werden. Dann ist wohl ein Straßenfest fällig: keine Straßenbaumaßnahme in Dorsten hat wohl jemals so lange gedauert (seit Juni 2016). Angesichts des Umfangs der Bauarbeiten ist es eher positiv zu sehen, dass es gegenüber der ersten Planung nur 3 Monate Verzögerung gegeben hat. Auch die Verkehrsbehinderung fiel deutlich geringer aus als zu Anfang befürchtet. Zwei gute Anstöße durch die Baustelle gab es denn auch: die Einbahnstraßen-Regelung am Luner Weg zwischen Marienstraße und An der Wienbecke sollte beibehalten werden ebenso wie die Ampelregelung  an der Einmündung der Marienstraße in die Borkener Straße in Verbindung mit der Fußgänger-/Radfahrer-Bedarfsampel ein paar Meter weiter südlich; diese Ampel erscheint mir klug auch hinsichtlich des Gewerbe- und Neubaugebietes im westlichen Teil der Marienstraße.

Worüber jedenfalls alle froh sind, die die Bismarckstraße nutzen: das dunkle Dreckloch der Eisenbahnunterführung ist weg! Also doch: Licht am Ende des Tunnels …

jotw


5.2.2018 Streifzug durch das Marienviertel – Einladung

Streifzug durch das Marienviertel


Verkehrskonzept für das Marienviertel: Ihre Gedanken

Beim Stadtteilgespräch am 16.11.2017 musste ein Thema aus Zeitgründen leider ‘unter den Tisch’ fallen, das uns allen aber sicher auf den Nägeln brennt:

Gedanken zu einem Verkehrskonzept für das gesamte Marienviertel!

Wir möchten Sie bitten, uns ihre Gedanken dazu mitzuteilen: spontan, ohne großartige Begründung …

Hier haben wir für Sie ein Formular eingerichtet, mit dem Sie uns Ihre Gedanken und Ideen mitteilen können. Veröffentlicht wird letztlich nur eine Zusammenfassung, nicht die einzelne Anmerkung! Natürlich nutzen wir auch Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse nur zu diesem Zweck! Ehrlich! Sie können sich auch gerne einen Phantasienamen und eine Phantasie-Mailadresse ausdenken: Nur Ihre Meinung ist uns wichtig! Sie können uns auch gerne zwei- oder dreimal schreiben zu verschiedenen Verkehrsbereichen, aber: Schreiben Sie uns! Sie wohnen hier, Sie wissen Bescheid!

Herzlichen Dank sagen die Aktiven der Initiative Zukunft Marienviertel

Verkehrskonzept für das Marienviertel: Ihre Gedanken

Wenn Sie als Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer und/oder Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel an die Verkehrssituation hier im Marienviertel denken:
Was ist gut geregelt, was stört Sie konkret und sollte wie geändert werden? Nennen Sie das, was Ihnen spontan einfällt!



22.11.2017 Bericht der Dorstener Zeitung zur Verkehrssituation

 

8.11.2017


6.11.2017

Manfred Kramer hat sich für den Stadtspiegel wieder auf der Baustelle umgesehen. Seine Fotostrecke finden Sie hier.

Was die Fertigstellung der Bismarckstraße angeht, wird es wohl – in Abhängigkeit vom Wetter – Frühjahr werden.

 


12.9.2017

Der große Sandberg ist platt: Freie Sicht für freie Bürger! (Fast) nur noch das alte Warnschild zur Durchfahrtshöhe erinnert an das frühere Dreckloch.

Foto: © jotw 2017-09-12


 

1.9.2017 Planung für Umbau der Luisenstraße wird ausgelegt.

Heute erschien auf der Homepage der Stadt die Information zu der bei den Anwohnern umstrittenen Planung.
Alle Infos finden sich im Marienviertel-Blog.

Am 2. September berichtete auch die Dorstener Zeitung:


6. September 2017 Es grünt so grün …
Im Rondell vor Moschee und ‘Kirche im Bahnhof’ wurden die Bäume gepflanzt: Das runde Schmuckstück wächst! (Fotos frisch aus der Kamera von Jens Vogel – Danke!)

 


 

6. September 2017 Eigentlich sind Vorfahrtsregeln einfach – und jeder, der ein Fahrzeug steuert, sollte sie beherrschen …


Auch die Dorstener Zeitung berichtet regelmäßig über den Stand der Arbeiten, hier mit einem Foto des Initiative-Aktiven Jens Vogel


 

 

23.8.2017 Dank an Jens Vogel für die Bilder!

Pflasterarbeiten am letzten Fünftel des Rondells 23.8.17
Panorama-Aufnahme vom Rondell 23.8.17
Bismarckstraße in Richtung Marienviertel 24.8.17
Panorama in Richtung Dorstener Maschinenfabrik. 24.8.17

Erste Pläne für die neue Nutzung der Gewerbeflächen von (früher) DEKOWE und ZOLLERN (früher Dorstener Maschinenfabrik) liegen vor.

Die Vorlagen für den Umwelt- und Planungsausschuss, mit denen die Bebauungspläne angestoßen werden sollen,  finden Sie hier:
2017-08-22_UPA_Top7_Vorlage1-Schuerholz
2017-08-22_UPA_Top8_Vorlage-Zollern1


14.8.2017 Jens Vogel war mit der Kamera unterwegs

Das sieht doch gut aus!

25.7.2017 Info-Tafeln am Hervester Bahnhof

Volker Brodhage schreibt heute in der Facebook-Gruppe “Du weißt, dass Du aus Dorsten kommst, wenn …”:
Die neue Infotafel steht jetzt am Bahnhof in Hervest. Dort befindet sich auf der einen Seite Interessantes aus Hervest, auf der anderen Seite sind schöne Routen für die Radtouristiker.
Erstaunt bin ich darüber, dass die Zweitsprache darauf den Nachbarn aus den Niederlanden gewidmet ist. Sie sieht aber sehr schön aus👍. Hoffen wir nur, dass es auch so bleibt und nicht genau so schnell beschmiert wird wie die Fahrradboxen.

Danke, Volker, für die Fotos!


26.6.2017 Baustellen-Fotos

Jens Vogel, IZM-Aktiver und Pastor der Freien Christengemeinde, hat mal wieder genau hingeschaut und den Fortschritt der Bauarbeiten mit seiner Kamera dokumentiert. Danke!

Der neue Kreisverkehr Bismarckstraße/Am Holzplatz/Am Güterbahnhof ist zumindest farblich schon erahnbar:

Ein Panorama-Foto von den Pflasterarbeiten am Holzplatz:

Blick auf die Arbeiten am Rondell von der Bismarckstraße aus:

Alle Fotos: © Jens Vogel, 26.6.2017

 


 

24.6.2017 Bismarckstraße auf dem Weg zum Helmut-Kohl-Boulevard?

Je näher der seinerzeit kommunizierte Termin der Fertigstellung rückt, desto vager werden die Prognosen; so beugt der Kreis Enttäuschungen vor, wenn auch noch 2017 der Weihnachtsbaum aus der Feldmark doch noch über die immer hoppeliger werdende Marienstraße in unser Quartier fahren muss …

Bei Facebook las ich einen – wie ich persönlich finde – gar nicht so uninteressanten Vorschlag: Nachdem die verrückte Idee, den Markt der Altstadt umzubenennen, wohl vom Tisch ist, bietet sich das Teilstück der Bismarckstraße zwischen Gemeindedreieck und Grüner Weg an, den Namen des Altbundeskanzlers zu erhalten: es wird eine repräsentative Straße, es sind relativ wenige Anwohner betroffen und das Navi-Problem “Befahren Sie die Bismarckstraße für einen Kilometer und biegen dann links ab in die Bismarckstraße” verschwindet.

jotw


11.5.2017 Das sieht ja gut aus! Die Pflasterarbeiten im Rondell haben begonnen:

Foto: © Jens Vogel 11.5.2017

8.5.2017 Licht und Sand (Fotos: © Jens Vogel 8.5.2017)

Die Wegebeleuchtung brennt!

 

Aktuelles vom ‘Bismarck-Strand’ …

27.4.2017 Es geht voran!

Jens Vogel machte heute die folgenden Fotos vom Fortgang der Bauarbeiten an der Bismarckstraße und auf dem Bahnhofsvorplatz.

   



5.4.2017

Die Dorstener Zeitung übernimmt mein Wortspiel, ich übernehme deren Artikel zum Umbau am Holzplatz …


30.3.2017

Neue Bilder von der Baustelle: Am Rondell geht´s rund, die Bismarckstraße ruft nach Sandspielzeug …

Foto: © Jens Vogel 25.3.2017
RN-Luftbild: © Hans Blossey 25.3.2017
© Dorstener Zeitung vom 29.3.2017
Foto: © Jens Vogel 30.3.2017 Die Oberfläche dieses Teils des Bahnhofsvorplatzes ist abgetragen, Löcher für die neuen Bäume wurden ausgehoben, Randsteine werden gesetzt: Es geht voran!

22.3.2017

Foto der beginnenden Bauarbeiten am „alten“ Bahnhofsvorplatz (Rondell) vom 21.03.2017.
Die gesamte Seite zum Kirchengebäude sowie das Rondell sind abgesperrt und die Oberflächen werden abgetragen.
Die Arbeiten dauern ca. 2 Monate. Solange ist ein Zugang auch zu den Gleisen vom Holzplatz her nur über die westliche Platzseite möglich.
Danach folgt die Sperrung und Umgestaltung der Westseite.

2017-03-21-Bahnhofsvorplatz-Rondell
Foto: © Jens Vogel 21.3.2017

Zum Vergleich (1968):

1968-Hervest-Bahnhofsvorplatz-Rondell
Foto: © Stadtarchiv

Im Haus links unten lud zu dieser Zeit noch das Café Hasenaecker zu Kaffee und Kuchen ein; im Bahnhofsgebäude standen den Passagieren die Wartesäle der  I. und II Klasse zur Verfügung. Leckeres Pils gab´s bei Hasenäcker aus der Flasche, im Bahnhof wurde natürlich (fast rund um die Uhr) vom Fass gezapft.


21.3.2017

Volker Brodhage schreibt in einem Facebook-Beitrag:
“So langsam wird es was am Hervester Bahnhof.
Die ersten Bäume wurden gepflanzt, die neuen Laternen wurden aufgestellt und auch die Findlinge als Sitzgelegenheiten machen sich schon ganz gut.”
Hier seine Fotos, die das belegen:

Hervester Bahnhof 21.3.2017
Foto: © Volker Brodhage 21.3.2017
Hervester Bahnhof 21.3.2017
Foto: © Volker Brodhage 21.3.2017
Hervester Bahnhof 21.3.2017
Foto: © Volker Brodhage 21.3.2017

13.3.2017 Baustellen-Fortschritt

Zwei Fotos von Jens Vogel zeigen den Fortschritt zum einen an der Baustelle hinter dem alten Hervester Bahnhof, zum anderen – als 180°-Panorama – an der Bismarckstraße. https://marienviertel.de/zukunft/?p=3275


26.1.2017 Fehler-Korrektur
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3273

25.01.2017
Noch ein schönes Bild aus luftiger Höhe …
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3269

21.1.2017
Fotos von der Baustelle hat auch Manfred Kramer für den Stadtspiegel geschossen.
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3267
Die Bildergalerie gibt es auch hier.

 

 

20.01.2017 Baustellenfotos aus luftiger Höhe (Dorstener Zeitung) und Fußgänger-Perspektive
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3265

1.12.2016 in der Dorstener Zeitung: Initiative im Gespräch mit BAWA und Stadt
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3257

23.11.2016 in der Dorstener Zeitung: Großbaustelle Bismarckstraße: Die Eisenbahnbrücke ist Geschichte
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3261

22.11.2016: Blick auf die Rückseite des Bahnhofs
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3259
Zur Zeit werden die Fahrradboxen und der Unterstand für die Fahrräder aufgebaut.

Information des Kreises Recklinghausen zur Baustelle
http://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Auto_und_Verkehr/Kreisstrassen/Umleitungen_K41.asp

Stadt Dorsten zu Ausweichparkplätzen
http://dorsten.de/Verwaltung/Presse/Aktuelle_Meldungen/161012_Parkplätze_Gemeindedreieck_während_der_Umbauphase.pdf

12.11.2016: aktuelle Fotos von der Baustelle beim Stadtspiegel Dorsten
http://www.lokalkompass.de/dorsten/politik/grossbaustelle-bismarckstrasse-update-12-11-2016-m3732065,712483.html

16.06.2016
Hervester Bahnhof und Bismarckstraße anno dunnemals …
https://marienviertel.de/zukunft/?p=3255

19201012-her-am-holzplatz-bahnhof-800-titel-1
… aus einer Zeit, als es noch keine Parkplatzprobleme am Hervester Bahnhof gab … (um 1920)

 

… aus einer Zeit, als die Unterführung noch ein Dreckloch war … (Mai 2016)

Teilen & Folgen
Johannes Wulf, Administrator und Autor Mit 'jotw' kennzeichne ich Beiträge, die zwar meine Meinung wiedergeben, nicht aber unbedingt den Konsens der Initiative spiegeln. [ E-Mail ] [ Web ] [ Facebook ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.