Nach der Flaute in der Windkraft suchen jetzt einige (künftige?) Windbauern eine individuelle Brise.

Bekanntlich hatte die Bezirksregierung Münster den Teilflächennutzungsplan Windenergie der Stadt Dorsten im November 2018 wegen formaler Fehler zurückgewiesen.

Über die BBWind in Münster mit ihrem Geschäftsführer Heinz Thier aus Lembeck sind nun mehrere interessierte Investoren am Start für Bürgerwindprojekte, darunter Bernd-Christian Krampe, der einen ‘240m-Spargel’ in der Gälkenheide knapp südlich der Muna, von der Stadt seinerzeit schon als Windvorrangszone eingeplant, errichten möchte.
Bis dahin ist es noch ein langer Weg: Wird die Voranfrage positiv beschieden, erfolgt die Prüfung aller immissions- und naturschutzrechtlichen Belange durch den Kreis.
Erst danach wird die Stadt eingezogen für baurechtliche Stellungnahmen.

Schon als die Stadt noch die Windvorrangzonen vergeblich festzulegen suchte, kam von vielen Anliegern ein kräftiger Gegenwind. Lesen Sie dazu auf https://marienviertel.de/zukunft/?portfolio=windkraft.

Ein strammer Südwest-(Gegen-) Wind weht nun aber wohl auch aus Düsseldorf. Der neue Landesentwicklungsplan sieht Veränderungen zur Windenergienutzung vor durch Verlängerung des Mindestabstandes zur Wohnbebauung. Dann könnte es knapp werden in der Gälkenheide.

Teilen & Folgen
Johannes Wulf, Administrator und Autor Mit 'jotw' kennzeichne ich Beiträge, die zwar meine Meinung wiedergeben, nicht aber unbedingt den Konsens der Initiative spiegeln. [ E-Mail ] [ Web ] [ Facebook ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.