21.01.2017
Jetzt wird es spannend!

Wie schon in den beiden Stadtteilgesprächen im vergangenen Jahr angekündigt wurde, steht jetzt die Planung für die

Zielfindungswerkstatt:

Wie soll das Gelände der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule nachhaltig gestaltet werden, um die Lebensqualität im Marienviertel nicht nur zu erhalten, sondern auch zu steigern?

 

Die Werkstatt findet statt
am Freitag, 10. März und am Samstag, 11. März 2017
in der von-Ketteler-Schule, Bismarckstraße 189.

 

 

Dazu laden die Stadt Dorsten und die ‘Initiative Zukunft Marienviertel’ ein.

Beide Einladende wollen eine offene Bürger-Gesprächswerkstatt durchführen. Darin sollen

  • in kooperativer Arbeitsweise
  • mit allen beteiligten Partnern
  • Ziele und Qualitäten für die Planung der Freiflächenanteile der ehemaligen Gerhart Hauptmann-Schule erarbeitet werden.

Im Wesentlichen geht es um den Bereich von Sport- und Tennisplatz, eine Fläche von immerhin ca. 20.000 Quadratmetern. Die Folgenutzung für die Sporthalle und die alten Schulgebäude ist weitgehend festgelegt (siehe die Infos und Protokolle der Stadtteilgesprächeauf dieser Homepage).

Externe, in städtebaulichen und stadtplanerischen Fragen erfahrene Moderatoren werden die (Gesprächs-) Leitung übernehmen und die Ergebnisse dokumentieren. Dies wird zur Freude der Initiative ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Vest und das Engagement ihres Direktors Matthias Feller.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir alle Marienviertler, insbesondere auch junge Menschen, junge Familien, Neubewohner und die im Marienviertel ansässigen Vereine und Gruppierungen ansprechen.

Vorgesehen ist:
Am Freitag in der Zeit von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr werden Vertreter der Stadt sowie die Moderatoren eine Einführung und alle erforderlichen Informationen zu Ablauf, Inhalt und Zielen der Veranstaltung geben. Bei aller Offenheit gibt es jedoch auch feststehende Rahmenbedingungen (planungsrechtliche Belange, Grundstücksgrenzen, vorhandene Wegebeziehungen u.ä.), die in dem Zielfindungsprozess auszuklammern sind. Die Stadt ist bestrebt, diese Bedingungen – zugunsten des geplanten Ideenwettbewerbs – auf das Nötigste zu beschränken.
Am Samstag (in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr) soll es zu einer vertieften Erarbeitung der Zielvorstellungen für die Entwicklung der Fläche und der daran gekoppelten Auswirkungen für das gesamte Marienviertel kommen.

Was diesen Workshop so enorm spannend macht:

* Die Zielfindung für die Planungsfläche ist von Seiten der Stadt wirklich offen.
* Es gibt keine vorgegebene Planung.
* Die Art des Vorgehens wird durch den Bürgermeister und die politischen Ebenen ausdrücklich unterstützt.
* Wir Marienviertler können unsere Ideen einbringen für die Nutzung und Gestaltung dieses großen Geländes mitten in unserem Viertel.

Nutzen wir diese Chance!

Weitere Informationen zur Anmeldung, zu Inhalten usw. kommen bald in die Presse, per Flyer in die Haushalte des Marienviertels und ins Internet auf http://zukunft.marienviertel.de und bei Facebook (https://www.facebook.com/Initiative-Zukunft-Marienviertel-151696725323096/).

Auch die Dorstener Zeitung sieht die städtebaulichen Chancen, die sich aus einer solchen offenen und gemeinsamen Zielfindung ergeben:

 

Teilen & Folgen
Johannes Wulf, Administrator und Autor Mit 'jotw' kennzeichne ich Beiträge, die zwar meine Meinung wiedergeben, nicht aber unbedingt den Konsens der Initiative spiegeln. [ E-Mail ] [ Web ] [ Facebook ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.