Olivier Messiaen: « Quatuor pour la Fin du Temps »

Olivier Messiaen (1908 bis 1992) zählt zu den bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Eines seiner berühmtesten Werke ist das «Quartett für das Ende der Zeit». Messiaen komponierte es als Häftling im Kriegsgefangenenlager Görlitz, wo er es 1941 zusammen mit drei Mithäftlingen unter freiem Himmel aufführte.

Das Quartett, ein zutiefst religiöses und spirituelles Werk, basiert auf Texten aus der Apokalypse des Johannes und kündet von der Zuversicht auf das Ende der Zeit.

Dieses Werk gilt als Meilenstein in der Geschichte der Kammermusik des 20. Jahrhunderts.

In der Dorstener Aufführung wirkt das international besetzte ‘Notturno Quartett’ mit. Die Texte, auf die sich Messiaen bezieht, liest WDR-Sprecher Eckhard Leue

2015-05-11-Notturno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.