Newsletter I/2018

Liebe Newsletter-Abonnentinnen, liebe Newsletter-Abonnenten,

gerne hätten wir Ihnen schon etwas früher ein gutes neues Jahr gewünscht; unser Programm für Sie konnte aber erst jetzt – hoffentlich endgültig -‘festgeklopft’ werden – und diesen Neujahrsgruß möchten wir doch schon gerne mit einer Ankündigung unserer Veranstaltungen verbinden.

Ihnen ein gutes, gesundes Jahr 2018!

Wir freuen uns auf Sie, auf Ihren Besuch  in unserer Kulturkirche St. Marien!

Für den Kulturkreis St. Marien

Ursula Bensch


Unsere Kultur-Veranstaltungen 2018, 1. Jahreshälfte:

Gospel and Passion

Gospelchor Enjoy Dorsten

Mit ihrem Konzertprogramm „Gospel und Passion“ wollen die Sänger fröhlich, beschwingt – aber auch nachdenklich und besinnlich einen musikalischen Blick auf das „Wort vom Kreuz“ werfen.

Deutsch- und englischsprachige Songs vom Klassiker „Oh happy day“, bis zu Adel Tawils „Ist da jemand“ bilden den roten Faden des Programms, das „soulige Pop-und Gospelsongs mit Tiefgang“ verspricht.

Auch kurze Gedankenanstöße und Moderationen gehören dazu. Enjoy ist ein ökumenischer Gospelchor, angebunden an die evangelische Kirche im Dorstener Ortsteil Rhade.

Chorleiter: Christian Löer (Klavier, Sänger und Songschreiber)
Bassist: Jan Primke
Schlagzeuger: Jens Beckmann

St.-Marien-Kirche
Samstag, 03.03.2018 um 19.30 Uhr
Mitwirkung im Gottesdienst um 18.00 Uhr
Eintritt: frei / freiwillige Spende am Ausgang


Messe Nr. 1 in d-Moll von Anton Bruckner

confido vocale & camerata
Bela-Bartok Kammerchor

 confido vocale & camerata wird mit einem ganz besonderen Projekt zum wiederholten Mal in unserer Marienkirche musizieren.

„Wir sind sehr gern hier, schon fast zu Hause, und wir bringen Freunde mit …“

Gemeinsam mit dem Bela-Bartok-Kammerchor aus Szolnok, Ungarn (ein Profi-Frauenchor ergänzt durch Sänger), wird die Messe Nr. 1 in d-Moll von Anton Bruckner aufgeführt. Mit dieser Messe für Soli, vierstimmigen gemischten Chor, Orchester und Orgel (WAB 26) schaffte Anton Bruckner (1824-1896) den endgültigen Durchbruch als Komponist.

Die Messe wurde am 20. November 1864 im Alten Dom (heute: Ignatiuskirche) in Linz uraufgeführt. Bruckner dirigierte dabei selbst. Die Uraufführung der Messe war sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum ein unglaublicher Erfolg. Den ersten Teil des Konzertes wird der Bela-Bartok-Kammerchor mit seiner Leiterin Eva Molnar gestalten.

St.-Marien-Kirche
Samstag, 14.04.2018 um 19.30 Uhr
Einlass ab 19.00 Uhr,
Eintritt: Vorverkauf 15,00 €, Abendkasse 18,00 €


amarcord

 amarcord – das sind fünf Männerstimmen in perfekter Abstimmung von Harmonie und Klang, mit virtuoser Gesangskunst und musikalischer Poesie, mal ernst, sakral und feierlich, mal humorvoll, beschwingt und verjazzt. Dafür wurden die Sänger bei über 1.500 Konzerten in 50 Ländern der Welt umjubelt , sie zählen zu den wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland.

Die zweifachen ECHO-Preisträger präsentieren A-cappella-Gesang in höchster Perfektion und überschreiten mühelos die Grenzen der Zeit, der Stile und des Ausdrucks. Scheinbar mühelos bewegt sich das Quintett durch die Gesänge des Mittelalters, der Renaissance, des Barocks, der europäischen Romantik und der Moderne sowie durch die Arrangements von Volksliedern und Jazzstandards.

„amarcord“ konzertiert das zweite Mal in St. Marien und wird für uns ein ganz besonderes Programm anbieten.

 

Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass

St.-Marien-Kirche
Donnerstag, 26.04.2018 um 19.30 Uhr
Eintritt: Vorverkauf 25,00 €, Abendkasse 29,00 €


„Die Liebe und der Wahnsinn im Gepäck“

Eine szenische Lesung

Der Kulturkreis lädt zu einer szenischen Lesung mit musikalischer Begleitung an einen ganz besonderen Ort im Marienviertel ein.

Die Familie Hoffrogge öffnet ihren sehr schön gelegenen, über 200 Jahre alten Hof in der Bauernschaft Lune.

Dort wird Marco Spohr, Schauspieler und Sprecher, dramatische, witzige, kurz: wunderbare Texte zum Thema „Liebe und Wahnsinn“ quer durch die Liebesliteratur vortragen.

Den konzertanten Teil des Abends übernimmt das Ensemble WELTMUSIK DORSTEN. Unter dem Motto „Brücken bauen mit Musik“ schlossen sich 2016 Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen, um Musik zu machen.

Marco Spohr, Sprecher
Ensemble WELTMUSIK DORSTEN, Leitung Nangialai Nashir

Hof Hoffrogge, Riedweg 78
Freitag, 13.07.2018 um 19.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Uhr
Vom Kulturkreis werden kulinarische Köstlichkeiten im Schatten der alten Eichen oder auf der Tenne serviert.

Eintritt: Vorverkauf 15,00 €, Abendkasse 18,00 €


Kartenvorverkauf

Pfarrbüro St. Marien, An der Marienkirche 11, Dorsten
Vereinte Volksbank eG, Südwall 23-25
Waltraud Gros, An der Marienkirche 12, Dorsten
Der Spielzeugladen Schlüter, Suitbertusstr. 7, Dorsten
Buchhandlung Schwarz auf Weiss, Freiheitsstr. 3, Holsterhausen

Den Erlös aus unseren Kulturveranstaltungen wollen wir wiederum für kulturelle Projekte verwenden. Der Schwerpunkt liegt in der Förderung von Dorstener Kindern und Jugendlichen in musikalischen und kreativen Bereichen.


Konzertpaten gesucht

Wenn Sie das Kulturprogramm in St. Marien schätzen und unsere weitere Arbeit fördern möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Mithilfe.

Ihre finanzielle Unterstützung können Sie dem Kulturkreis durch eine einmalige Spende oder durch regelmäßige Beiträge zukommen lassen. Wenn Sie daran interessiert sind, sprechen Sie uns bitte an.


Newsletter

Anmeldung zum Newsletter per E-Mail an:
kulturkreis-news@marienviertel.de

Aktueller Veranstaltungskalender:
www.marienviertel.de/events

Programm-Flyer I/2018
zum Download als pdf-Datei


Impressum

Veranstalter
Kulturkreis der Kirchengemeinde St. Marien
Ansprechpartner
//Ursula Bensch, Tel: 02362 64490
//Waltraud Gros, Tel: 02362 69243
Pfarrbüro
An der Marienkirche 11 | 46284 Dorsten | Tel: 02362 794942

Mail: kulturkreis@marienviertel.de
Homepage: www.marienviertel.de/kulturkreis

Gospel & Passion

Gospel and Passion – Konzertprogramm zur Passionszeit
mit dem Gospelchor Enjoy! aus Dorsten

Rund 45 Gospelsänger mit ihren Solisten wollen fröhlich und beschwingt, aber auch nachdenklich und besinnlich einen musikalischen Blick auf „das Wort vom Kreuz“ werfen. Und sie werden davon singen, welche Kraft es heute im Alltag entfalten kann.
Deutsch- und englischsprachige Songs vom Klassiker „O Happy Day!“ bis zu Adel Tawils „Ist da jemand“ bilden den roten Faden des Programms, das soulige Pop- und Gospelsongs mit Tiefgang verspricht. Auch kurze Gedankenanstöße und Moderationen gehören dazu.

Mit ‘Gospel-and-Passion’, so der Titel des Programms, geht ‘Enjoy!’ nach erfolgreichen Auftritten in den zurückliegenden Jahren jetzt im Februar und März mit aktualisiertem Repertoire erneut auf eine ‘kleine Tournee’. Neben Auftritten in Herne, Haltern am See und Borken steht auch ein Konzert in Dorsten auf dem Plan:
Sa., 03.03.2018, in der Marienkirche,
zunächst um 18:00 Uhr Mitwirkung im Gottesdienst. Konzertbeginn ist dann um 19:30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende am Ausgang gebeten.

„Enjoy!“ ist ökumenischer Gospelchor, angebunden an die evang. Kirche im Dorstener Ortsteil Rhade. Keine Profis, aber allesamt engagierte und motivierte Sängerinnen und Sänger im besten Alter zwischen 17 und 70 Jahren. Der Chor wird geleitet und am Klavier begleitet von Sänger und Songschreiber Christian Löer, außerdem unterstützt von Bassist Jan Primke und Schlagzeuger Jens Beckmann.

Herzliche Einladung!

Shalom Chaverim – Giora Feidman in der Marienkirche

Dem “Opa des Klezmer”, wie er selbst scherzhaft über sich sagte, sieht man seine 81 Jahre ein wenig an: sein Anteil in den Konzerten wird etwas kleiner,  er setzt sich zwischendurch schon mal …

Aber wenn er mit seiner Klarinette ‘singt’ …
Lachen und Jauchzen, Schluchzen und Schreien, Tanzen und Scherzen – Feidmans Musik landet genau da, wo der Mensch sie braucht: in der Seele. Eine Nadel hätte man fallen hören können, als Giora Feidman das Konzert eröffnte: Ganz ganz leise Töne aus dem Mittelgang …

Hervorragende Partner Feidmans an diesem Abend (er nannte sie liebevoll mit dem Schalk im Nacken seine ‘Enkel’) waren die 4 ‘Jungs’ von Gitanes Blondes, jeder ein großer Könner an seinem Instrument, gemeinsam virtuos in der großen Bandbreite von Gypsy- Klängen bis hin zu südamerikanischen Tänzen.

Allen Musikern sah man den Spaß am Improvisieren an, den Spaß an Musik, den Spaß am Spiel.
Ernst wurde es dann, als Feidman ganz leise das Lied vom Kelbl anspielte,  von dem Kälbchen, das sich nicht dagegen wehren kann, zur Schlachtbank geführt zu werden …
Erst ganz leise, dann immer kräftiger begleiteten die Kirchenbesucher mit ihrem ‘Donna, donna, donna’ die Klarinette.
Bekannt, aber deswegen nicht weniger ergreifend ist Feidmans Verschmelzung von deutscher, israelischer und palästinensischer Hymne, auslaufend und übergehend in ein gemeinschaftlich gesungenes „Shalom chaverim“: Giora Feidman als überzeugender und berührender Friedensbotschafter.

Die gut 400 Zuschauer in der vollen, mit zusätzlichen Stühlen ausgestatteten Marienkirche waren voll des Lobes. “Faszinierend, was da nicht nur am Altar, nein in der ganzen Kirche passiert”: Die Zuhörerin, die das in der Pause sagte, war mit diesen Gefühlen ganz sicher nicht alleine …

Dank auch an die Vereinte Volksbank Dorsten, die mit ihrer finanziellen und logistischen Unterstützung den Auftritt dieser Weltstars ermöglichte!

jotw

(alle Fotos: © Klaus Kringel)


Barbara Seppi hat sich zwar verzählt (nach 2012 und 2015 war Giora Feidman schon zum dritten Mal Gast des Kulturkreises St. Marien); das mindert aber nicht die nuancen- und kenntnisreiche Besprechung des Konzerts …

Herzlich willkommen!