Gregorianische Gesänge zum Advent …

beendeten ein wieder einmal erfolgreiches Konzertjahr des Kulturkreises St. Marien.

“Veni, veni Emmanuel”: Mit dem diesjährigen Chorprojekt lockte ‘confido vocale’ viele Zuhörer aus den warmen Stuben, um sich mit adventlichen Liedern auf Weihnachten einzustimmen. Ein paar Minuten vor dem Konzert, hinten in der Kirche, stand der Chorleiter Wolfgang Endrös, rieb sich das Kinn und schaute auf die vollbesetzten Bänke. “Das Marienviertel hat halt ein treues und gutes Publikum,” meinte er sichtlich erfreut über den Zuspruch. Falsch, Herr Endrös, der gute Ruf des Chors lockt auch viele Chorfreunde aus Münsterland und Ruhrgebiet, wie man leicht an den Kennzeichen der Autos ablesen konnte, die bis zum Luner Weg Stoßstange an Stoßstange die Straße säumten.

Viele Besucher kamen schon vorher, um im Kulturcafé ab 15:00 Uhr sich auf das Konzert einzustimmen mit Small Talk, Kuchen, Schnittchen und Kaffee (So viele waren es, dass so gar die Kondensmilch ausging 🙂 ).

Konsens war allerdings reichlich da nach dem Konzert: “Ein wunderbares Klangerlebnis”, “Tolle Stimmen”, “Wohltuender Unterschied zum X-Mas-Gedudel”.

Nicht nur vielstimmige ‘Advent-Hits’ bot der Chor; etwas ungewohnt mutete die in Französisch gesungene ‘Cantate de la paix’ aus dem Jahr 1937 an: Wer den kraftvollen Stimmen zuhörte und gleichzeitig den Text (in Deutsch und Französisch abgedruckt) im gut gemachten Programmheft las, spürte jedoch, wie sehr die Sehnsucht nach Frieden in den Advent passt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert mit confido, ob als confido vocale, als confido camerata oder als confido vocale & camerata: immer wieder ein Erlebnis für Geist und Seele!

Die Dorstener Zeitung schrieb zu diesem Chorkonzert:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.