“Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes”

Filmabend

Der Kulturkreis St. Marien lädt am Montag, 11.02.2019 um 19.30 Uhr zu einem Filmabend in die Marienkirche ein. Eintritt: 5,00 €. Gezeigt wird der Dokumentarfilm von Wim Wenders “Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes”.

Wim Wenders hat einen sehenswerten Film geschaffen. Statt eines biographischen Films über den Papst hat er einen Film mit ihm gemacht.
Auf der Leinwand erleben wir Franziskus’ Ideen zu Umwelt, Armut, seine Kritik an der Kurie, seine Globalisierungs- und Wirtschaftskritik, seinen Reformwillen. Wenders versteht es, diese Aus­sagen emotional und bildstark mit Stationen aus der Amtszeit von Franziskus zu verbinden.

Durch eine besondere Kameratechnik entsteht der Eindruck, der Papst würde wie in einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht direkt zur Zuschauerin/ zum Zuschauer sprechen – in einer Art Privataudienz.

Der Film spart auch das heikelste Thema nicht aus, an dem sich die Zukunft der Kirche entscheiden wird: den Umgang mit Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche.

An den Film knüpft auch das Gespräch mit Pfarrer Arntz im nächsten Monat an.

Diese wichtige Fortsetzung findet statt am Donnerstag, 21. März 2019, 19:00 Uhr, wenn Pfarrer em. Norbert Arntz in Vortrag und Gespräch den “Kampf um das Franziskus-Projekt” thematisiert.

Das Evangelium ent-fesseln

Das Projekt von Papst Franziskus wird heftig bekämpft

Papst Franziskus macht ernst: Er rüttelt die Kirche auf, liest der Hierarchie die Leviten, kritisiert das Wirt­schaftssystem und mobilisiert die Öffentlichkeit für die „Sorge um das gemeinsame Haus”, die Schöpfung. Aber auch seine Handlungen und Reisen zeigen einen neuen Stil: Seine erste Reise führt ihn zu den Geflüchte­ten auf der Insel Lampedusa. Von einem Besuch auf der Insel Lesbos bringt er kurzerhand muslimische Flücht­lingsfamilien mit in den Vatikan. Die Wirklichkeit der Menschen ist für ihn der Ort, an dem sich Glaube und Kirche bewähren müssen. Wie ein Leitmotiv zieht sich die Forderung nach Barmherzigkeit durch die Amtszeit von Franziskus.

Referent und Gesprächspartner Pfarrer Norbert Arntz:

Er wurde 1943 in Kleve geboren. Nach Studium und Priesterweihe war er zunächst Seelsorger im Bistum Münster.Von 1983 bis 1990 lebte er im südlichen Andenhochland Perus mit dem Volk der Quechua zusammen. Als Beobachter hat er an zwei Generalversammlungen der lateinamerikanischen Bischöfe teilgenommen: im Jahr 1992 in Santo Domingo und im Jahr 2007 im brasiliani­schen Aparecida. Dort traf er auch den damaligen Kardinal Jorge Mario Bergoglio aus Buenos Aires, den heutigen Papst Franziskus. Zuletzt hat er mit dem Team des Instituts für Theologie und Politik in Münster an dem Projekt gearbeitet „50-Jahr-Gedenken des II. Vaticanum 2012-2015″ in der Perspektive des „Katakombenpaktes für eine dienende und arme Kirche”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.