Featured

Zum Fressen gern …

Zum Fressen gern haben die Schafe der Schermbecker Tierärztin Dr. Nadja Schneyer das Gras im Biotop hinter der ehem. Realschule. Vier der “Määhdels” werden in den nächsten etwa vier Wochen auf ökologisch höchst sinnvolle Weise die Streuobstwiese pflegen. Anders als bei dem Besuch im Februar  sind aktuell nur vier der Shropshire-Schafe auf der Wiese in der Landschaftspflege aktiv; die anderen Mutterschafe sind, weil die Lämmer noch nicht abgesetzt sind, mit ihnen zusammen auf dem Hof.

Was aber jetzt genauso wie im Februar gilt:
Gucken erlaubt, Füttern und Erschrecken nicht

Die Fläche ist mit einem als stromführend gekennzeichneten Elektro-Schafschutzzaun gesichert. Spaziergänger*innen mögen also Acht geben auf ihre Kinder; Hundehalter*innen sollten ihre Vierbeiner daran hindern, die Wiese zu betreten, um bei den Schafen keine Panik auszulösen. Bitte beachten: Mitgebrachtes Futter kann leicht zu Krankheiten führen. Beobachtet werden können die „Määhdels“ gut von der dortigen Sitzgruppe aus bei dann hoffentlich sonnigem Wetter.

Die Initiative Zukunft Marienviertel, die sich im Wesentlichen verantwortlich zeigt für die ökologische Entwicklung des Biotops, freut sich über die hungrigen “Pflegehelferinnen” und bedankt sich bei Frau Dr. Schneyer für die Unterstützung.

Hoffentlich schnell raus aus dem Hänger!

Endlich! Frisches Gras!

Nehmen Sie an der Diskussion teil:

  1. Pingback: Neues von der Bücherzelle -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zum START