Featured

30.000 Liter Wasser …

… für die 20 alten Eichen auf dem Schulhof der ehem. Gerhart-Hauptmann-Realschule.

So viel haben Aktive der Initiative Zukunft Marienviertel in diesem trockenen Sommer zielgerichtet und ressourcenschonend über „Dröppelsäcke“ an die Wurzeln dieser erhaltens- und schützenswerten Bäume gebracht. Das sind etwa 1500 l je Baum, entspricht150 vollen Wassereimern, die dosiert und tröpfchenweise an die Wurzeln geführt wurden.

Durch die massive Verdichtung des Bodens dort verpuffen große Gießaktionen weitgehend wie seinerzeit einmal 12.000 Liter durch die Feuerwehr Dorsten: Das Wasser fließt ab und kommt nicht zu den Wurzeln, da der Boden nur schlecht und nur langsam Wasser aufnehmen kann.

Die Bewässerungssäcke – die meisten sind eine Spende der Familie Udo Sender – geben hingegen das Wasser quasi tröpfchenweise ab und lassen es so nutzbringend in Richtung Wurzeln versickern. Bei den aktuellen Temperaturen werden sie etwa alle 3 bis 4 Tage in 2-stündigen Einsätzen wieder aufgefüllt. Die Zapfstelle wurde mit Mitteln des Bürgerfonds und (zum größeren Teil) durch Spenden von IZM-Aktiven finanziert.

Dröpje voor Dröpje …:

Die Eichen dort umsäumten schon vor dem Neubau der Realschule um 1965 jahrzehntelang den Bauernhof Rohlof an dieser Stelle. Später dann beschatteten sie den Schulhof der Schule. Im Zuge der geplanten Bebauung dieses Areals sind die Eichen als wesentlicher Bestandteil eines künftigen Quartiersplatzes sehr willkommen.

Luftfoto vom ehem. Hof Rohlof. Die Eichen sind deutlich zu erkennen.

Hausansicht des Hofs Rohlof – mit den Eichen, um die herum die Realschule gebaut wurde

Gerhart-Hauptmann-Realschule ca. 1966. Der Sportplatz wird gerade gebaut, die Sporthalle steht. “Unsere” Eichen verdecken den naturwissenschaftlichen Trakt (Flachbau entlang der Bismarckstraße, heute Caritas-Bildungszentrum). Luftfoto: Freigeg. Reg. Präs. Dsdf. Nr. 9/19332

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zum START