AllgemeinInitiative Zukunft MarienviertelKulturkreis St. MarienMarienviertel

Auf Wiedersehen, LOFX!

Am 10. April 1970 gaben die Beatles das Ende der Band bekannt, fast auf den Tag genau 50 Jahre später hört auch LOFX auf, wie die Musiker aus Schermbeck und Holsterhausen auf ihren Social-Media-Seiten am 11.4. den Fans mitteilten. Gründe für die Trennung? Wolfgang Grebe erklärt: “Eine Band ist wie eine Beziehung. Manchmal entwickelt man sich in andere Richtungen und merkt es kaum. Dann ist der Zeitpunkt, sich über alternative Wege Gedanken zu machen.”
Neue, unterschiedliche Projekte stehen an; Gitarrist Peter Andrikopoulos z. B. möchte mehr seiner eigenen Kompositionen spielen. Ganz ausschließen wollen Michaela und Wolfgang Grebe ein Acoustic Cover Revival mit LOFX nicht, wenn dann auch in neuer Besetzung.
Irgendwie irgendwo in der Musikszene werden sie ihren Platz finden; dass Friedhelm Naujoks nach 50 Jahren am Schlagzeug die Drumsticks aus der Hand legen wird, ist ebenso nicht denkbar wie ein Doc Wolle ohne Gitarre oder Bass, ganz zu schweigen von Michaela, die mit dem Micro in der Hand das Laufen gelernt hat (oder war´s doch eine Rundbürste?).

Drei der 181 Auftritte von LOFX in den letzten 5 Jahren fanden im Marienviertel statt.
In der 5. Auflage von ‘Marien rockt‘ im April 2017 füllten sie das Pfarrheim und begeisterten.
Ein Jahr später, am 22. April 2018, unterstützten die vier Musiker – ohne Gage! – die Initiative Zukunft Marienviertel beim Straßenfest am Holzplatz: dafür noch einmal ganz herzlichen Dank!
Das absolute Highlight aber war das Konzert im proppevollen, lange ausverkauften Pfarrheim am 18. Januar 2020, das erste von der Band selbst organisierte Konzert in Kooperation mit dem Kulturkreis St. Marien: Das gesamte letzte Set spielten die Musiker ‘elektrisch’, schon legendär das Schlagzeug-Solo von ‘Local Hero’ Friedhelm, der da mal seine kleine Cajôn gegen die große Schießbude getauscht hatte. Bemerkenswert war auch Peters Solo an der E-Gitarre!

Wir im Marienviertel sagen Dank für die wunderbare Unterhaltung, die Ihr uns geboten habt, für Euer Engagement für den guten Zweck, Eure stete Freundlichkeit bei allen Kontakten! Macht´s gut und macht weiter; in jeglicher Formation seid Ihr immer wieder herzlich willkommen!

jotw

Nehmen Sie an der Diskussion teil:

  1. Peter Andrikopoulos

    Sehr geehrtes Team vom Kulturkreis St. Marien,

    erstmal vielen Dank für Ihren Artikel.

    Zu meiner Person möchte ich ein paar von den Ihnen vorliegenden Infos korrigieren bzw. ergänzen. Ich arbeite momentan nicht nur an eigenen Songs, sondern befinde mich mit der Planung meiner eigenen Band schon im fortgeschrittenen Stadium. Es wird eine Drei-Mann-Band, in der ich neben der Gitarre auch singen werde. Neben den bereits genannten Eigenkompositionen werden auch Interpretationen von Songs anderer Künstler gespielt. Richtige gemeinsame Proben sind momentan leider nicht möglich, aber langsam nähern wir uns ja zum Glück einer gewissen Normalität. Und die technischen Mittel ermöglichen uns ja heutzutage zum Glück auch die Vorbereitung aus der Distanz.

    Ich würde mich freuen, demnächst, wenn die Welt wieder zurück zur Normalität findet, mit neuer Truppe bei Ihnen zu musizieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Andrikopoulos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zum START