Allgemein

Der Neue ist da!

Am Sonntagnachmittag wurde der Neue eingef├╝hrt, der neue Pfarrer der drei katholischen Kirchengemeinden in Hervest.

Nun wissen wir auch alle, wie er aussieht; seine Bilder im Netz zeigten doch viele Gesichter ­čÖé

Der neue Hervester Pfarrer August H├╝sing bei seiner Einf├╝hrung.
Wichtiger als sein Aussehen ist jedoch sicherlich, wie er sein schwieriges Amt und die anstehende Aufgabe, den Fusionsprozess abzuschlie├čen, aus├╝ben wird und kann.

In seiner Ansprache machte er deutlich, dass er Verkrustungen aufbrechen will; passend dazu schenkte ihm Dechant Ulrich Franke einen Spaten. Ich f├╝rchte, er wird eine Motorhacke brauchen …

Anpacken k├Ânnen wird August H├╝sing m├╝ssen, will er die drei so unterschiedlichen Gemeinden unter ein gemeinsames Dach f├╝hren:
In rund 1000 Jahren Selbstst├Ąndigkeit hat die (fr├╝her noch eher b├Ąuerliche) Gemeinde St. Paulus im Dorf Hervest ihre Eigenarten, ihr Selbstbewusstsein entwickelt, vielleicht am besten zu beschreiben mit dem von FC Bayern M├╝nchen bekannten “Mia san mia”. Die beiden rd. 90 bzw. gut 100 Jahre alten Gemeinden St. Josef und St. Marien unterscheiden sich deutlich durch ihre Sozialstruktur: w├Ąhrend Josef bis zur Zechenschlie├čung die “Bergarbeitergemeinde” war und mit den sozialen Verwerfungen umgehen lernen musste, ruhte die im ‘Frackviertel’ angesiedelte Gemeinde St. Marien in sich selbst: klein, aber fein, gepr├Ągt durch die Bauern in Lune und Wenge und die Angestellten von Eisengie├čerei und Teppichfabrik. Ablesen l├Ąsst sich diese Unterschiedlichkeit auch an Wahlergebnissen: der CDU-Hochburg Dorf Hervest stand lange die SPD-Hochburg Hervest-Dorsten gegen├╝ber, w├Ąhrend im Marienviertel – bei CDU-Dominanz – die FDP ihre besten Wahlergebnisse einfuhr.
Zarte Pfl├Ąnzchen der Gemeinsamkeit wachsen schon: Feldgottesdienste und Firmvorbereitung von Josef und Marien, nur noch ein Pfarrfest pro Jahr, veranstaltet von einer der drei Gemeinden, wobei die beiden anderen eingeladen sind, Ans├Ątze zur gemeinsamen Jugendarbeit (wohl im Wesentlichen dank des in St. Josef beheimateten Pastoralreferenten Markus Hollenhorst, der aber leider Dorsten verlassen wird).
Gemeinde wird aber stark┬ágepr├Ągt durch die in der Gemeinde wirkenden Verb├Ąnde – und da sehe ich bislang wenig Miteinander.
Die augenf├Ąlligste Zusammenarbeit bisher: die Gottesdienstzeiten (am Samstag abends und am Sonntag morgens) wechseln je nach Sommer- bzw. Winterzeit …

Aber vielleicht ist ja das neue Apfelb├Ąumchen des Pfarrers, das in der gemeinsamen Erde der drei Gemeinden wachsen wird, ein Zeichen f├╝r die Zukunft.

Herzlich willkommen, lieber August H├╝sing! Wir w├╝nschen gutes Gelingen und Gottes Segen bei dieser Dickbrettbohrer-Aufgabe!

Info:

  • Dechant: Pfarrer, der vom Bischof (meist im Einvernehmen mit den anderen Pfarrern des Dekanates, hier gebildet durch die kath. Gemeinden in Dorsten und Kirchhellen) ernannt wird. Seine wesentliche Aufgabe ist die┬áKoordination und F├Ârderung der gemeinsamen pastoralen T├Ątigkeit im Dekanat
  • Pfarrer: Priester, der eine Pfarre/Pfarrgemeinde/Gemeinde verwaltungstechnisch oder (wie hier) mehrere Gemeinden leitet
  • Pastor: bei den Katholiken auf der zweiten Silbe betont, ein selbstst├Ąndig arbeitender Priester, der jedoch nicht mit der Leitung einer Gemeinde beauftragt ist.┬áViele Pfarrer w├╝nschen f├╝r sich die Ansprache als Pastor, um deutlich zu machen, dass ihnen die seelsorgerische Arbeit eher am Herzen liegt als die verwaltende.
  • Vicarius Cooperator, auch Pfarrvikar: ein Pfarrvikar ist ein Priester, der einem Pfarrer unterstellt ist und keine Alleinverantwortung f├╝r eine Pfarrei tr├Ągt. Diese Bezeichnung tragen derzeit der fr├╝here, 2010 zur├╝ckgetretene Pfarrer von St. Paulus┬áFranz-Josef Wiebringhaus und der f├╝r St. Marien zust├Ąndige Pastor Manuel Poonat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Dieser Inhalt ist kopiergesch├╝tzt!