Zur Übergabe der Spenden kamen neben Leiter Stefan Breuer und Eden Fähnrich vom Amt für Familie und Jugend auch Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie Vertreterinnen des Frauenhauses Dorsten und des Seniorenbeirates Hervest. Foto: Stadt Dorsten
AllgemeinHervestkonferenzMarienviertel

Repair Café Dorsten spendet 2000 Euro an soziale Einrichtungen in der Stadt

Neben der Kinderferienstiftung profitieren auch das Frauenhaus und der Seniorenbeirat Hervest

Das Team des Repair Café Dorsten hat 2000 Euro an soziale Einrichtungen in Dorsten gespendet. 1000 Euro gehen an die Kinder- und Jugendferienstiftung. Jeweils 500 Euro erhalten das Frauenhaus Dorsten und der Seniorenbeirat Hervest.

Zur Übergabe der Spenden kamen auch Stefan Breuer, Leiter des Amts für Jugend und Familie der Stadt Dorsten, sowie Eden Fähnrich, die seitens des Jugendamtes für die Kinder- und Jugendferienstiftung zuständig ist. „Vielen Dank an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer des Repair Café, die ein wirklich beeindruckendes bürgerschaftliches Engagement an den Tag legen. Sie tun im doppelten Sinne Gutes“, sagte Eden Fähnrich. Durch die großzügige Spende, erklärte die Sozialpädagogin, können Kinder und Jugendliche einige unbeschwerte Ferientage erleben, die sie sonst in dieser Form mit Sicherheit nicht erleben würden. Als Dankeschön wird an der anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Stiftung errichteten Stele vor dem Haupteingang des Rathauses künftig eine Plakette mit der Aufschrift des Repair Café zu sehen sein.

Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff ist sehr angetan vom Wirken des Teams des Repair Café, das an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat von 14 bis 18 Uhr seine Dienste anbietet. Teilweise sind mehr als 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz. Gebastelt, getüftelt, geschraubt oder genäht wird im Werkstattraum des soziokulturellen Zentrums „Das LEO“ in Hervest.

Vom Toaster über Spielekonsolen bis hin zu Fahrrädern und Telefonen gibt es nahezu nichts, bei dem das Team des Repair Café nicht versuchen würde, es vor der Mülltonne zu bewahren. „78 Prozent der Gegenstände konnten bis heute gerettet werden“, berichtet Werner Schott, einer der Initiatoren des Repair Café.

Wer auf die Reparatur seiner Gegenstände in der mobilen Werkstatt warten möchte, kann sich die Wartezeit mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen äußerst angenehm gestalten. Es gilt: Jeder bezahlt das, war ihm die Reparatur wert ist. Das Spendenglas füllt sich von Woche zu Woche mehr. Der Inhalt wird dann einmal pro Jahr für wohltätige Zwecke gespendet. So wie jetzt an die Kinder- und Jugendferienstiftung, das Frauenhaus Dorsten und den Seniorenbeirat aus Hervest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Übergabe der Spenden kamen neben Leiter Stefan Breuer und Eden Fähnrich vom Amt für Familie und Jugend auch Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie Vertreterinnen des Frauenhauses Dorsten und des Seniorenbeirates Hervest. Foto: Stadt Dorsten

Zur Übergabe der Spenden kamen neben Leiter Stefan Breuer und Eden Fähnrich vom Amt für Familie und Jugend auch Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie Vertreterinnen des Frauenhauses Dorsten und des Seniorenbeirates Hervest. Foto: Stadt Dorsten

Zurück zum START