Allgemein

Grüne Kreuze als stiller Protest – Angst vor Höfe-Sterben

Überall in Deutschland finden sich derzeit grüne Kreuze am Rand von Acker- und Weideflächen, so auch in der Wenge. Sie sollen ein stiller Protest von Landwirten sein gegen zu enge, zu strenge Auflagen im Anfang September verabschiedeten Agrarpaket. Ziel ist es zu erreichen, dass dieses Paket Bundestag und -rat nicht passiert.

U.a. richtet sich die Kritik am Agrarpaket gegen Formulierungen im „Aktionsprogramm Insektenschutz“, die den Einsatz von Glyphosat künftig verbieten könnten. Aber lesen Sie selbst und bilden Sie sich ihr eigenes Urteil: ein schwieriges Feld für Landwirte und Verbraucher, solange EU-einheitliche Richtlinien fehlen bzw. ihre Auslegung recht unterschiedlich gehandhabt wird.

jotw

Der Text auf den Hinweistafeln:
Grüne Kreuze
Überall in Deutschland finden Sie derzeit grüne Kreuze in den Feldern. Was sollen diese bedeuten? Am 4. September 2019 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft gemeinsam mit dem
Bundesumweltministerium ein sogenanntes Agrarpaket verabschiedet.
Seitdem geht in vielen landwirtschaftlichen Betrieben die Angst um, dass damit jegliche Produktion auf dem Acker und im Stall erschwert und in Einzelfällen nahezu unmöglich gemacht wird. Die Maßnahmen greifen massiv in die Eigentumswerte von uns Landwirten ein. Einzelne Flächen werden wertlos und können nicht mehr der für die Nahrungsmittelproduktion genutzt werden. Die Folge: Lebensmittel werden aus dem Ausland importiert, ohne Rücksicht darauf, wie sie dort erzeugt wurden. Das kann nicht im Sinne des Verbrauchers sein.
Die zahlreichen Verbote führen dazu, dass die Erträge sinken. Die Versorgung der heimischen Bevölkerung mit regionalen Produkten ist gefährdet. Auch das widerspricht dem Wunsch des Verbrauchers. Zunehmend versuchen traditionelle Landwirte, dieser Entwicklung durch Umstellung auf biologische Landwirtschaft zu begegnen. Dies führt durch ein zunehmendes Überangebot auch in diesem Markt zu einem gewaltigen Preisdruck. 
Eine Gruppe von unabhängigen, engagierten Landwirten möchte mit dem Aufstellen der grünen Kreuze auf das jetzt massiv einsetzende Höfe-Sterben (vor allem kleine und mittlere bäuerliche Familienbetriebe) aufmerksam machen. 
Wir stellen keine Forderungen. Die grünen Kreuze sollen als Mahnung an die Gesellschaft verstanden werden, sich des Wertes der heimischen Landwirtschaft bewusst zu werden.
Noch ist Zeit zu handeln, weil die Beschlüsse noch den Bundestag passieren müssen. 
Sprechen Sie Ihren regionalen Abgeordneten an. Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Ihr Bauer aus der Nachbarschaft

Links:

Knappe Zusammenfassung des Agrarpakts

Artikel in ZEIT Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zum START