Allgemein

(Vor-) Entscheidungen im Marienviertel

Allein vier Tagesordnungspunkte der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses (UPA) am 12. September 2017 befassen sich mit wichtigen Themen aus unserem Quartier.

Alle Sitzungsunterlagen gibt´s als pdf-Datei hier bzw. im Ratsinformationssystem der Stadt.

TOP 4 Vereinbarung zwischen der Initiative “Zukunft Marienviertel” und der Stadt Dorsten zur Entwicklung der Gerhart-Hauptmann-Schule
(UPA beratend, Rat beschließend)
Nach zwei gut besuchten Bürgerversammlungen 2016, einer Ideenwerkstatt 2017 und konstruktiven Gesprächen mit der Stadt steht nun ein ‘Letter of intent’, eine Absichtserklärung über die künftige Zusammenarbeit von Stadt und Initiative vor der Unterschrift. Der UPA wird wohl dem Rat empfehlen, diese Vereinbarung in der Ratssitzung am 13. September abzusegnen. Betont wird auch in der Vorlage, dass diese Art der Bürgerbeteiligung außerhalb des planungsrechtlichen Rahmens einmalig und erstmalig ist in Dorsten, für mich ein nachahmenswertes Beispiel für eine bei aller Diskussion konstruktiven Zuisammenarbeit.
2017-08-29_UPA_Top4_Vorlage1-IZM (1)

–> Aktualisierung!

 

TOP 6 Zukünftige Entwicklung des ehemaligen Freibades, Bismarckstraße
(UPA beschließend)
Auch wenn die meisten Schuttberge auf dem alten Freibadgelände nicht von der Stadt dort zwischengelagert wurden, sondern noch aus der ‘Konkursmasse’ der Atlantik-Bauer stammen, so ist es doch ein Unding, diese 22.000 Quadratmeter stadtnahes Grün einzuzäunen und den Menschen zu entziehen. Da ist die Verwaltung gefragt, kreativ nach klugen Alternativen zu suchen. Schützenwiese? Teilöffnung? Umsetzbare Ideen sind gefragt: ein (Frei-) Bad gibt es dort nie mehr, auch keine (Wohn-) Bebauung.
Gute Vorschläge sind gefragt, bevor für 50.000 Euro dort ein Zaun gebaut wird!
2017-08-11_UPA_Top6_Vorlage1-Freibad-Gelände

–> Aktualisierung!

 

TOP 7 und TOP 8 Nachnutzung der Gewerbeflächen von (früher) DEKOWE und ZOLLERN
(UPA beschließend)
Ich will die Beschlussvorlagen hier nicht wiederholen; lesen Sie selbst. Positiv für mich ist, dass eine eher lockere Bebauung vorgesehen ist mit von Ost nach West zunehmender gewerblicher Nutzung. Eine verdichtete Bebauung à la Alte Feuerwache Marienstraße hätte auch wohl zur Folge, dass bald eine Grundschule im Marienviertel fehlen würde …
2017-08-22_UPA_Top8_Vorlage-Zollern1
2017-08-22_UPA_Top7_Vorlage1-Schuerholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Dieser Inhalt ist kopiergeschützt!