Blasmusik St. MarienKirchengemeinde St. Marien

Picknick mit toller Musik

Das beste zuerst: So schlecht, wie es hätte sein können, war das Wetter nicht …

Trotzdem musste nach dem Schauer Ulrike mit ihrer Flitsche eingreifen …

Ulrike Schürmann, Pfarrsekretärin

Der Gottesdienst um 10 konnte nicht wie geplant draußen vor der Kirche stattfinden, die Blasmusik musste eine Regenpause einlegen, der Pfarrer verschätzte sich heftig und kam pitschenass an, aber sonst: ein schöner Tag auf der Pfarrwiese vor der Marienkirche!
Der Gottesdienst trug die Handschrift des Pastoralreferenten Kai Kaczikowski.

Pastoralreferent Kai Kaczikowski

In Anlehnung an die ARD-Themenwoche “Was glaubst Du?” lud er die Gottesdienstbesucher zu einem kurzen Glaubensgespräch miteinander ein; viele reagierten etwas verlegen (“Reden in der Kirche???”); die meisten steckten jedoch ihre Köpfe zu dieser ‘Murmelrunde’ zusammen.

Sehr ansprechend mit tollen Lied-Texten gestaltete die Kirchhellener Gruppe ‘InTakt’ den Gottesdienst. Schade, dass so wenig Jugendliche und junge Erwachsene dieses Angebot, einen zeitgemäßen Gottesdienst zu feiern, genutzt haben.

InTakt

Deutlich mehr Menschen fanden sich anschließend auf der Pfarrwiese ein. Das traditionelle ‘Konzert unter den Kastanien’ der Blasmusik St. Marien, dieses Mal zum Teil gemeinsam mit den Erler Jägern, zieht einfach die Zuhörer an; es macht auch wirklich immer wieder Spaß, dieser BigBand der Hobby-Musiker aus dem Marienviertel zuzuhören, die den traditionellen Blasmusik-Sound genau so gut beherrscht wie Filmmusik und Musical.

Konzert-Vorbereitungen

Erler Jäger

Grandioser Entertainer am Dirigentenpult wieder einmal Oliver Jahnich, ‘Chef’ sowohl der Blasmusik als auch der Jäger, der beide Gruppen sogar zum Singen brachte …

Stolz auf seine Truppen: Oliver Jahnich

Die Blasmusik singt …

Rot – Gelb – Blau – und heute auch noch Grün

Ehrung der Notenwartin Sigrid Grewer, auch Schutzpatronin der Schusseligen …

Nicht nur, weil sie ein Zelt zum Unterstellen hatten, besuchten viele der Pfarrwiesen-Gäste die Info-Stände von ‘Kulturkreis St. Marien’ mit dem Programm für das 2. Halbjahr 2017 (Programm-Flyer) und dem Angebot, Papiertauben mit guten Wünschen als Friedenstauben in die Welt zu schicken, und der ‘Initiative Zukunft Marienviertel’, die über ihre Arbeit insbesondere zu den Themen ‘Windräder in der Gälkenheide’ und ‘Überplanung des Schulgeländes der Gerhart-Hauptmann-Schule’ informierte.
Mitgebracht hatte die IZM auch die ‘Hausmodelle’ der Kindergartenkinder und die Wunschwolken der Wichernschul-Kinder, mit denen ‘unsere Kleinen’ ihre Wünsche an die Zukunft ihres Viertels zum Ausdruck brachten. Dazu passt, dass die IZM wohl keinen Wettbewerb etablierter Architekten und Stadtplaner ausschreiben wird (und, finanziell gesehen, ausschreiben kann …), sondern junge, querdenkende, kreative Studenten herausfordern wird, tragfähige Konzepte zu entwickeln, die das Schulgelände zu einem Mittelpunkt des Marienviertels werden lassen.

Kulturkreis und Initiative Zukunft mit ihren Info-Ständen

Anke Klapsing-Reich (Dorstener Zeitung) im Gespräch mit Aktiven der Initiative Zukunft Marienviertel

Anke Klapsing-Reich (Dorstener Zeitung) im Gespräch mit Aktiven der Initiative Zukunft Marienviertel

Ach ja, ‘Gemeinde-Picknick’ war Motto des Tages. Bei deftigen Grillwürstchen und feinen Torten, ergänzt durch kühles Pils und heißen Kaffee, saßen und standen die Besucher der Pfarrwiese lange zusammen bei Quatschen und Klönen. Wie harmonisch es im Marienviertel läuft, zeigt die Tortenspende von Lunemann´s Wirtshaus, gebracht von Lenas charmanter Nichte Eva.
Ich finde, es war eine gute Idee, die verschiedenen ‘Events’ miteinander zu verknüpfen:

Wiederholung bitte!

jotw

Beitrag von:

Johannes Wulf, Administrator und Autor Mit dem Autorenkürzel ‘jotw’ kennzeichne ich meine Beiträge. [ E-Mail ] [ Web ] [ Facebook ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.